Waldeck-Frankenberger Tennisnachwuchs zum fünften Mal erfolgreich

Jüngstenauswahl nicht zu schlagen

Auf Sieg abonniert: Zum fünften Mal in Folge hat die von Heinz Richter trainierte Jüngstenauswahl des Tenniskreises Waldeck-Frankenberg am 28.04.2001 den Tennis-Mehrkampf im Bezirk Kassel gewonnen. Der Wettbewerb wird seit 1994 jährlich angeboten.

Der neue Bezirksjugendwart bei der SiegerehrungIm Leistungszentrum Baunatal-Großenritte traten die Auswahlmannschaften der nordhessischen Tenniskreise aufeinander, um die beste Mannschaft des Bezirks zu ermitteln. Nachdem sich die Waldeck-Frankenberger Jüngsten in der Vorrunde durchgesetzt hatten, trafen sie im Endspiel zum wiederholten Male auf die Auswahl des Kreises Kassel-Land und erwiesen sich erneut als unbesiegbar.

Diese Serie ist um so höher zu bewerten, da wegen des Alters der Kinder eine kontinuierliche Aufbauarbeit kaum möglich ist, sondern der Trainer Jahr für Jahr eine fast vollständig neue, schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen und auf den Wettkampf vorbereiten muss.

von links nach rechts:
Raphael Leibfacher (Vöhl),
Lara Lemmer (Allendorf/Eder),
Esther Meyfarth (Odershausen),
Nathalie Materer (Bad Arolsen),
Etienne Sauer-Biffi (Gemünden),
Dennis Kuhnhenn (Waldeck)
sowie Trainer Heinz Richter.

 

Diesmal gehörten der Auswahl (Jahrgang 1991 und jünger) an: Dennis Kuhnhenn (Waldeck), Raphael Leibfacher (Vöhl), Lara Lemmer (Allendorf), Natalie Materer (Bad Arolsen), Esther Meyfarth (Odershausen) und Etienne Sauer-Biffi (Gemünden).

Im Mehrkampf kommt es nicht nur darauf an, gut Tennis spielen zu können. Die Kinder müssen eine Vielzahl sportlicher Übungen durchführen, in denen es auf Schnelligkeit, Koordination, Geschicklichkeit, Ausdauer und Konzentration ankommt. Die Jungen spielen außerdem Fußball und die Mädchen Korbball.

Dieser mehrstündige Mehrkampf stellt hohe Anforderungen an die Jüngsten, die alle mit großem Engagement und Begeisterung bei der Sache waren.

Richter sieht durch den Sieg „seines" Teams die Arbeit mit den Kindern im Wintertraining bestätigt!

 Nach dem Erfolg das verdiente Eisessen.

Und hier noch das Gruppenfoto; aber bitte recht freundlich ...